Ökologische Unkrautbekämpfung

Unkrautbeseitigung umweltfreundlich und nachhaltig mit Heißwasser

 

Die chemische Keule ist inzwischen nicht mehr zeitgemäß bzw. für den Einsatz auf Pflasterflächen sogar verboten (Strafen bis zu 50.000 € sind möglich). Der bekannteste Wirkstoff Glyphosat ist sehr umstritten, steht im Verdacht krebserregend zu sein, mitverantwortlich für den Rückgang der Pflanzenvielfalt zu sein und wird für das Insektensterben mit verantwortlich gemacht.

Daher haben wir uns für eine alternative Methode der Unkrautbekämpfung entschieden und möchten Ihnen diese nachfolgend kurz vorstellen.

 

Die Unkrautbeseitigung mit kochendem Wasser (102°C) erhitzt die Zellstruktur der Pflanze. Durch diesen Temperaturschock wird die Zellstruktur der Pflanze zerstört, die infolgedessen abstirbt. Aufgrund der Wärmeleitfähigkeit von Wasser garantiert das Verfahren die höchste Tiefenwirkung vergleichsweise zu den anderen thermischen Verfahren. Bei dieser Methode gibt es keine resistenten Unkrautarten und keine Einschränkungen bei der Anwendung in der Nähe von Gewässern. Es werden die staatlichen Vorgaben im Bezug auf den Einsatz von Chemikalien beim Unkrautmanagement eingehalten, da keine enthalten sind.

 

Kann man Unkraut nachhaltig beseitigen:

Die Antwort lautet JA! Es gibt verschiedene Möglichkeiten Unkraut zu bekämpfen. Jedoch hat sich die Heißwasser Methode als effektiver und nachhaltiger erwiesen als abzuflammen.

 

Warum sollten Sie Unkraut beseitigen:
Aus Gründen der Ästhetik würden die meisten sagen. Unkraut breitet sich jedoch rasend schnell aus und kann mit seinem Wurzelwerk auch tiefgreifende Schäden verursachen. Die Anwendung findet im Gartenbau und in der Landwirtschaft zum Schutz der Kulturpflanzen statt. Gleichzeitig erfreut sich die Unkrautbeseitigung mit der Heißwasser-Methode großer Beliebtheit bei Kommunen und Städten, um öffentliche Flächen sauber zu halten und Schäden durch das Wurzelwerk zu vermeiden.

 

Die Vorteile der Heißwasser-Unkrautvernichtung:

  • keine Umweltbelastung durch reines Wasser
  • Pflanzen und Wurzeln werden geschwächt/zerstört, auch der Samen
  • geringere Lärmbelästigung als mechanische Anwendungen
  • auf allen Oberflächen schonend einsetzbar
  • hoher Wirkungsgrad mit besserer Tiefenwirkung
  • nur 3-4 Anwendungen im Jahr
  • Einsatz in Bereichen, wo eine mechanische Bekämpfung kaum möglich ist (Pflasterfugen)
  • punktueller Einsatz in Pflanzflächen möglich 

Allgemein zur Behandlung:

Selbst wenn die Wurzeln nicht sofort komplett vernichtet werden, wird das Unkraut mit jeder Heißwasseranwendung weiter geschwächt. Wenn die Anwendung von Beginn an regelmäßig durchgeführt wird, ist das Nachwachsen gehemmt und die Anwendungshäufigkeit kann bereits im 2. Jahr deutlich abnehmen. Als Faustregel gilt, dass dafür 3 bis 4 Behandlungen im Jahr ausreichen. Abgestorbene Pflanzenteile werden überwiegend durch Witterungseinflüsse abgetragen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gartenbau Winter GmbH